Foto-Ausstellung

Euskirchen und die Flut im Juli 2021. Gemeinsam durch die Katastrophe.

Die Flutkatastrophe vom 14. Juli 2021 war ein massiver Einschnitt in die jüngste Geschichte von Euskirchen. Die Geschehnisse einer einzigen Nacht haben das Leben in der Stadt und den Ortsteilen sowie das gesamte Stadtbild einschneidend verändert. Seither prägen die Erlebnisse und Folgen dieser Katastrophe den Alltag.

Viele Menschen haben die Überschwemmungen und die Ereignisse der darauffolgenden Tage und Wochen fotografisch oder filmisch festgehalten.

Die Fotos und Filme sind wichtige Zeugnisse, denn sie geben einen visuellen Eindruck von etwas nahezu Unbeschreiblichem wieder. Es sind dramatische und  beängstigende Aufnahmen, die fassungslos machen.

Unmittelbar nach der Flutkatastrophe starteten das Stadtmuseum und das Stadtarchiv Euskirchen das gemeinsame Dokumentationsprojekt „Stadtgeschichte gesammelt: Fotos und Filme von der Flut 2021“. In einem öffentlichen Aufruf wurde nach privaten Filmen und Fotos über die Ereignisse des 14. Juli 2021 und der darauffolgenden Tage gefragt. Bis Ende 2021 hatten 100 Personen auf den Aufruf reagiert und ihre Fotos und Filme eingereicht. Die Aufnahmen wurden gesichtet und in der Archivdatenbank verzeichnet.

Die Sonderausstellung zeigt eine Auswahl der Fotografien. Zu sehen sind beeindruckende und berührende Zeugnisse eines Ereignisses, das die Welt in Euskirchen in eine Zeit davor und eine Zeit danach geteilt hat.

Dauer der Ausstellung: 27.08. – 02.10.2022