Alles wird gut

Logbuch 13

 

Dieses Corona-Herz verkörpert die beiden großen Einschnitte des zurückliegenden Jahres: die alles beherrschende Pandemie und die Hochwasser-Katastrophe im Sommer. Im Mai 2020 wurde das Herz aus rot bemaltem Holz an der Skulptur „Augenhand" auf der Kölner Straße gefunden, in Höhe der Stadtverwaltung. Ein Unbekannter hatte es dort aufgehängt, vielleicht zum Dank an die Pflegekräfte, sicher aber als Zeichen der Hoffnung und Zuversicht. Als Zeitzeuge gelangte das Herz ins Depot des Museums und überstand die Flut nur leicht beschädigt.

Auch wir nehmen die Aufschrift „Vertrauen“ einfach mal als Motto für das kommende Jahr: Vertrauen darauf, dass es für uns alle ein gutes Jahr wird, mit mehr Normalität, aber auch mit spannenden Neuerungen bei uns im Stadtmuseum - wir halten euch natürlich auf dem Laufenden!

Unsere bisher wöchentliche Logbuch-Reihe zum Museum nach der Flut wird 2022 in lockerer Folge fortgesetzt.

Hier können Sie das komplette Logbuch lesen.

 

Flutkatastrophe | Corona | Museum | Euskirchen